Beratung
und Entscheidung

Die Leitung der Stiftung liegt in den Händen des Kuratoriums und des Vorstands. Im Kuratorium sind sowohl die drei Stifter (fürstliches Haus zu Bentheim und Steinfurt, Landkreis Grafschaft Bentheim und Synodalverband Grafschaft Bentheim der Evangelisch-reformierten Kirche) als auch die Vertreter der weiteren Trägerkirchen repräsentiert (Evangelisch-lutherische Kirche Hannovers, Bistum Osnabrück der Römisch-katholischen Kirche, Evangelisch-altreformierte Kirche, Baptistenkirche, Herrnhuter Brüdergemeine). Dazu kommen Vertreter der Stadt Nordhorn und des Fördervereins der Stiftung. Das Kuratorium tagt zweimal im Jahr. Seinen Vorsitz hat der vom fürstlichen Haus entsandte Vertreter.

Im Vorstand sind der Landkreis, die Evangelisch-lutherische Kirche Hannovers, das Bistum Osnabrück der Römisch-katholischen Kirche und die Evangelisch-reformierte Kirche vertreten. Er trifft sich mindestens monatlich zu seinen Sitzungen, an denen als Gäste auch Vertreter der Studienleitung teilnehmen. Für die Leitung der Verwaltung und Organisation der Stiftung bestimmt der Vorstand eine Geschäftsführerin oder einen Geschäftsführer.

Die Studienleitung des Hauses ist für die inhaltliche Arbeit der Stiftung zuständig. Sie besteht aus je einem Theologen oder einer Theologin der evangelisch-lutherischen, der römisch-katholischen und der evangelisch-reformierten Kirche, die mit je einer halben Stelle für die Stiftung arbeiten.



Carl Ferdinand, Erbprinz zu Bentheim und Steinfurt

Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Kloster Frenswegen

Heinz-Hermann Nordholt, Präses
Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Kloster Frenswegen